MEINE PAPAFIT VISION

... und was du davon hast

„Schon als kleiner Bub hatte ich einen unglaublichen Bewegungsdrang

und konnte kaum ruhig sitzen.“

Wir verlernen uns zu bewegen und unser Bewegungsapparat verkümmert immer mehr. Zuerst spannt der Nacken, dann schmerzen Rücken und Schultern und irgendwie spürt man auch die Knie. Ganz lange schauen viele weg und denken sich nichts dabei. Ich habe in meinem Freundeskreis beobachtet, dass werdende Papas beginnen über ihren Lebensstil und ihre Gesundheit nachzudenken. Das Ziel ist bei allen das gleiche: Wir wollen als fitte Vorbilder unsere Kinder aufwachsen sehen und begleiten.

Das heißt Schweinehund besiegen und mit Kind und Kegel zum Sport. Das geht übrigens auch zu Hause, keiner muss ewig lang von Punkt A nach Punkt B fahren, man braucht auch keine Mitgliedschaft in einem Fitnesscenter und abgefahrenen Trainingsgeräte sich auch nicht nötig. In diesem Blog will ich für jeden Papa, ein Training mit dem Nachwuchs vorstellen und die Vorteile sind:

  • Du verbringst wertvolle Zeit mit deinem Kind.
  • Du hast bald mehr Energie, einen gestählten athletischen Körper (wenn du wirklich dranbleibst) beugst Krankheiten vor und
  • Du gibst deiner Partnerin ein bisschen Freiraum und Luft zum Atmen, indem du ihr den Nachwuchs abnimmst.

Gesund und Fit zu sein ist für mich viel mehr als Diät halten und Sport betreiben. Es geht um Motivation, um Antrieb und um Spaß bei der Sache. Und ja, ich sage das schaffen auch Papas, die den ganzen Tag arbeiten und erst abends nach Hause kommen. Ganz frei nach dem Motto: Das Baby darf den Babyspeck behalten, aber wir Papas brauchen ihn nicht unbedingt als Hüftgold in der Körpermitte.

​Nach meiner Profi Karriere und Vollzeitbeschäftigung als Marketingleiter habe ich es mir zur Mission gemacht, nicht nur meinen eigenen Alltag, sondern auch den aller Sport-Interessierten sowie Bewegungsfreudigen, lebenswerter zu gestalten. Meine Erfahrungen dazu teile ich mit allen, die sich auch in der nächsten „Halbzeit“ fit und gesund fühlen möchten.